- Statistisches Informationssystem Bildung

Fremdsprachenunterricht in Thüringen

Im Zeitalter der Globalisierung und Digitalisierung gewinnen Fremdsprachen an Bedeutung dazu. Die Fähigkeit, sich in einer anderen Sprache zu verständigen und die Informationen zu verstehen, öffnet den Zugang zu anderen Kulturen und nicht zuletzt zur globalen Arbeitswelt. Ferner schärfen Fremdsprachen das Verständnis für andere Kulturen und erleichtern das Verständnis sprachlicher Muster, was beim Erlernen einer weiteren Fremdsprache von Vorteil ist. Jeder Zugang zu einer anderen Sprache ist schließlich mit der Entwicklung und Schärfung kommunikativer und interkultureller Kompetenzen verbunden.

Im Freistaat Thüringen wurde der Stellenwert des fremdsprachlichen Unterrichts noch einmal gestärkt. Gymnasiastinnen und Gymnasiasten sowie andere Schülerinnen und Schüler, die in Thüringen eine gymnasiale Oberstufe besuchen, haben zukünftig die Möglichkeit, drei Fremdsprachen an ihrer Schule zu erlernen. Zugleich wurde das Anforderungsniveau für die Fremdsprache, die vormals ab der 11. Jahrgangsstufe hinzukam, erhöht. Diese beginnt nun ab der 10. Klasse und wird statt in drei in vier Wochenstunden gelehrt. Überdies können Schülerinnen und Schüler zur Vertiefung ihrer Fremdsprachenkenntnisse bilinguale Module absolvieren und sich dies auf dem Zeugnis zertifizieren lassen.

Zum Thema

Anzahl der Schülerinnen und Schüler im Fremdsprachenunterricht

Die erste Fremdsprache in der Schule ist für gewöhnlich Englisch, die bereits in der Grundschule ab der 3. Klasse gelehrt wird. Außerdem ist in Thüringen Fremdsprachenunterricht ab der 1. Klasse möglich. Typische Sprachen für die zweite Fremdsprache sind Französisch, Latein, Spanisch und Russisch.

Daneben werden je nach Schulform und Schule in Thüringen zahlreiche andere Fremdsprachen wie zum Beispiel Japanisch, Chinesisch und Arabisch zum Lernen angeboten. Im Freistaat Thüringen vermitteln alle Schulformen von der Grundschule bis zum Gymnasium fremdsprachlichen Unterricht.

| mehr lesen

Insgesamt befanden sich im Schuljahr 2020/21 187.414 Schülerinnen und Schüler im Freistaat Thüringen im Fremdsprachenunterricht. Von diesen besuchten 35.953 die Grundschule, 44.311 die Regelschule, 20.798 die Gemeinschaftsschule, 48.307 das Gymnasium, 5.635 die Gesamtschule oder eine sonstige Schule, 2.148 eine Förderschule, 95 ein Kolleg und 30.167 eine berufsbildende Schule.

Was die gelernte Fremdsprache angeht, so schlüsselt sich diese wie folgt auf die allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen auf: In den allgemeinbildenden Schulen lernten mit 156.997 die meisten Schülerinnen und Schüler Englisch, gefolgt von Französisch, das von 39.594 Schülerinnen und Schüler gelernt wurde. Auf den Plätzen drei bis fünf folgen Latein mit 15.732 Lernenden, Russisch mit 14.564 Lernenden und Spanisch mit 7.166 Lernenden. Die anderen Fremdsprachen werden nur noch sporadisch gelernt. Sie verteilen sich auf Italienisch mit 564 Schülerinnen und Schüler, Arabisch mit 140, Griechisch mit 94, Chinesisch mit 89 und Japanisch mit 79.

Englisch war an den berufsbildenden Schulen ebenfalls die am meisten gelehrte Fremdsprache. 29.926 Auszubildende befanden sich im Schuljahr 2020/21 in einem Englischkurs. Es folgen Französisch mit 2.138 Lernenden und Russisch mit 726 Lernenden. Außerdem wurden von 381 Auszubildenden Spanisch, von 211 Latein und von 20 eine sonstige Fremdsprache gelernt. Die 20 Schülerinnen und Schüler, die eine sonstige Fremdsprache lernten, verteilten sich ausschließlich auf die Berufsschulen in freier Trägerschaft.

zum Thema

Diagramm Schüler im Fremdsprachenunterricht (ABS + BBS)

Schuljahr 2020/21

Die einzelnen Segmente des Kreisdiagramms zeigen die Anzahl der Schüler je Fremdsprache an.
Die einzelnen Segmente des Kreisdiagramms zeigen die Anzahl der Schüler je Fremdsprache an.

Grundschule

In der Grundschule werden die Schülerinnen und Schüler spätestens ab der 3. Klasse mit einer Fremdsprache vertraut, die in der Regel Englisch ist. Der Englischunterricht findet zwei Stunden pro Woche statt. Statt einer Benotung erfolgt eine verbale Leistungsrückmeldung auf dem Zeugnis. Im Schuljahr 2020/21 lernten 35.953 Kinder an Grundschulen die englische Sprache.

Regelschule

An der Regelschule vertiefen die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse in der ersten Fremdsprache durch einen kontinuierlichen Unterricht während der gesamten Schulzeit. In der 5. oder 6. Klasse folgt der Erwerb der zweiten Fremdsprache, die in der Regel Französisch oder Russisch ist. Im Schuljahr 2020/21 hatten 44.311 Schülerinnen und Schüler an der Regelschule Fremdsprachenunterricht.

Gemeinschaftsschule

An der Gemeinschaftsschule vertiefen die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse in der ersten Fremdsprache durch einen kontinuierlichen Unterricht während der gesamten Schulzeit. In der 5. oder 6. Klasse folgt der Erwerb der zweiten Fremdsprache, die in der Regel Französisch oder Russisch ist.

In der gymnasialen Oberstufe sind zwei Fremdsprachen bis zum Abitur verpflichtend. Inzwischen wird eine Richtlinie der Kultusministerkonferenz von 2018 umgesetzt, die Schülerinnen und Schülern die Belegung einer dritten Fremdsprache auf kompetentem Niveau erlaubt. Im Primarbereich gelten die Bestimmungen an der Grundschule. Im Schuljahr 2020/21 lernten 20.798 Schülerinnen und Schüler eine Fremdsprache an einer Gemeinschaftsschule.

Gymnasium

Im Gymnasium erfolgt die Auseinandersetzung mit einer zweiten Fremdsprache verpflichtend ab der 5. Klasse. In der gymnasialen Oberstufe sind zwei Fremdsprachen bis zum Abitur obligatorisch. Inzwischen wird eine Richtlinie der Kultusministerkonferenz von 2018 umgesetzt, die Schülerinnen und Schülern die Belegung einer dritten Fremdsprache auf kompetentem Niveau erlaubt. Im Schuljahr 2020/21 lernten 48.307 Schülerinnen und Schüler an Gymnasien eine Fremdsprache.

Gesamtschule

An der Gesamtschule vertiefen die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse in der ersten Fremdsprache durch einen kontinuierlichen Unterricht während der gesamten Schulzeit. In der 5. oder 6. Klasse folgt der Erwerb der zweiten Fremdsprache, die in der Regel Französisch oder Russisch ist.

In der gymnasialen Oberstufe sind zwei Fremdsprachen bis zum Abitur verpflichtend. Inzwischen wird eine Richtlinie der Kultusministerkonferenz von 2018 umgesetzt, die Schülerinnen und Schülern die Belegung einer dritten Fremdsprache auf kompetentem Niveau erlaubt. Im Schuljahr 2020/21 lernten 5.635 Schülerinnen und Schüler von Gesamtschulen eine Fremdsprache.

Förderschule

In der Förderschule werden Schülerinnen und Schüler ebenfalls mit zwei Fremdsprachen vertraut. Allerdings hängt das Fremdsprachenangebot von der Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler oder von den entsprechenden Bildungsgängen ab. Im Schuljahr 2020/21 lernten 2.148 Schülerinnen und Schüler der Förderschule eine Fremdsprache.

Kolleg

Am Kolleg gelten die Richtlinien für die gymnasiale Oberstufe. Das heißt, dass bis zum Abitur zwei Fremdsprachen zwingend belegt werden müssen und eine dritte Fremdsprache inzwischen fakultativ gelernt werden kann. Im Schuljahr 2020/21 lernten 95 Schülerinnen und Schüler eine Fremdsprache am Kolleg.

Berufsbildende Schule

An den berufsbildenden Schulen werden die vorhandenen fremdsprachlichen Kenntnisse erweitert und vertieft sowie für berufsbezogene Kenntnisse Kompetenzen entwickelt. Für das Berufliche Gymnasium müssen bis zu den Abiturprüfungen zwei Fremdsprachen belegt werden. Im Schuljahr 2020/21 lernten 30.167 Schülerinnen und Schüler von berufsbildenden Schulen eine Fremdsprache.

© Copyright 2020 -  | Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport | Impressum | Datenschutz